preyersches Kindergesundheitsfest 2015Am Samstag, den 5. September 2015 wurde am Areal des preyer´schen Kinderspitals wieder der Kindergesundheitstag gefeiert. Mit dabei waren neben vielen anderen auch wieder die CliniClowns, das grüne Kreuz, die Polizei und Elfi mit ihrem Kräuterstand!

Mit einem Spielepass und bunten Luftballons in der Hand ging es von einer Station zu nächsten. Spiel, Spaß und Gesundheit wurden dabei natürlich ganz groß geschrieben: So konnten sich die kleinen Besucher im Bogenschießen üben und beim Wildschweinrennen um die Wette reiten, riesige Seifenblasen mit vollem Körper- und Puste-Einsatz in der Luft halten oder wie ihre großen Vorbilder am Polizeimotorrad Platz nehmen.

preyersches Kindergesundheitsfest 2015Jede Menge Geschicklichkeitsspiele brachte indes das Eukikowa Körperbewusstseinstraining mit. So begeisterten nicht nur der Seilparcours in den Bäumen oder das Stabschwingen in der Gruppe, sondern auch Sigi das Skelett! Gesichtet wurden auch junge mutige Besucher, die mit viel Schwung und Elan einen riesigen Erdball erklimmten und sich den Blutdruck und Zuckerwert messen ließen.

Reges Interesse herrschte im Innenhof des Areals, wo ein grauer alter Mazda, der freundlicher Weise auch dieses Jahr wieder vom Autohaus Heiss zur Verfügung gestellt wurde, nach Lust und Laune in allen möglichen bunten Farben bemalt wurde. Viel Spaß hatten die kleinen Gäste jedoch auch beim Balancieren am Indo-Board und beim kreativen Schaffen in der Bastelstation.

Viel Wissenswertes galt es hingegen bei den Ständen der Ohr-, Zahn- und Augengesundheit, der Wiener Gesundheitsförderung und dem Ernährungsstand des FEM Süd in Erfahrung zu bringen. Nebenan galt es an der Waagschale des Männergesundheitszentrums mit Hilfe von Obst, Gemüse, Reis, Burger, Pommes, Schnitzel & Co die richtige Balance zwischen gesundem und ungesundem Essen zu finden.

preyersches Kindergesundheitsfest 2015Für das leibliche Wohl standen jede Menge Getränke und kleine Snacks beim Imbissstand bereit. Gegen eine freiwillige Spende verwöhnte das süsse Eck zudem seine Gäste mit Muffins, einer Torte und verschiedenen Kuchenstücken, Keksen und frisch gebackenen Waffeln. Unter die Festbesucher mischte sich auch die sympathische Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, der es ein persönliches Anliegen war, die Veranstaltung zu besuchen.

preyersches Kindergesundheitsfest 2015Das heurige Kinderfest wurde dank des Engagements der zahlreichen Helfer wieder ein voller Erfolg und bescherte den zahlreichen Besuchern einen wunderbaren Nachmittag voller Spiel, Spaß und Freude. Daran änderten auch die Regentropfen nichts, die zwischendurch immer wieder vom Himmel fielen. Man könnte jedoch meinen, der Himmel weinte, denn das Kinderfest wurde heuer zum letzten Mal in den bereits historischen Gemäuern gefeiert.

Derzeit ist geplant, dass das „Gottfried von Preyer´sche Kinderspital“ im Jahr 2016 gänzlich ins Kaiser-Franz-Joseph-Spital (SMZ Süd), von dem es schon seit 1.1.2008 als dessen „Kinder- und Jugendabteilung“ geführt wird, übersiedelt. Hierorts sollen dann die weiteren Bauteile der sogenannten „Preyer´schen Höfe“ entstehen, von denen bereits die ersten Wohngebäude auf den Gründen der ehemaligen Schwesternwohnheime an der Ecke Laaer-Berg-Straße / Absberggasse errichtet und Mitte 2015 von ihren neuen Bewohnern sowie einer Billa-Filiale bezogen wurden.

Weitere Fotos finden sich hier im Fotoalbum sowie auf Facebook.

Wie berichtet, musste die DM-Filiale in Monte Laa auf Grund eines Wasserschadens Mitte Juli 2015 bis auf Weiteres schließen. Nach kompletter Räumung und rund einem Monat Sanierungsarbeiten ist es nun endlich soweit: Die Filiale in der Laaer-Berg-Straße 49 hat am Freitag, den 28. August 2015 seine Türen wieder geöffnet und nahm bereits seine ersten Kunden in Empfang.  Ab sofort steht der Drogeriemarkt den Monte Laa´ern und all seinen weiteren Kunden wieder wie gewohnt von Montag bis Freitag von 8:00 bis 19:00 Uhr und samstags von 8:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Was viele Monte Laa´er seit Jahren bangend erwarteten, ist eingetreten: Der Bau der Hochhäuser in Monte Laa hat begonnen. Erste Anzeichen dafür gab es schon um den Jahreswechsel, als stellenweise bereits Rodungen und später auch erste Bauarbeiter am Gelände beobachtet wurden.

Am 4. Mai 2015 wurde schließlich das Parkverbot vor der Einfahrt zur Hofer-Kundengarage in der Käthe-Odwody-Gasse eingerichtet und das Gelände Schritt für Schritt eingezäunt. Knapp drei Wochen später wurde die Rudolf-Friemel-Gasse ab dem Kreisverkehr beim Campus Monte Laa bis zur Laaer-Berg-Straße hin gesperrt und – ebenso wie der Gehsteig in der Laaer-Berg-Straße (zwischen Urselbrunnengasse und Rudolf-Friemel-Gasse) – zum Baustellengebiet erklärt. Es folgten zahlreiche „Porr“-Plakate und dutzende Hinweisschilder, die das Betreten der Baustelle verbieten. Rasch trudelte ein Arsenal an Bauarbeitern ein, die mit dutzenden Maschinen, Materialien und Baucontainern das Projekt in Angriff nahmen.

Bei dem eingezäunten Gelände handelt es sich um die Bauplätze 3 und 5, die sich zwischen dem Campus Monte Laa, der Käthe-Odwody-Gasse , der Laaer-Berg-Straße und der Rudolf-Friemel-Gasse im zehnten Wiener Bezirk befinden. Auf Bauplatz 5 entsteht mit „MySky – Menschen, Leben, Monte Laa“ das erste Hochhaus jener Bauten, gegen die im Jahr 2010 im Rahmen der öffentlichen Auflage zur Abänderung des Flächenwidmungs- und Bebauungsplans Nr. 7915 rund 1000 Unterschriften gesammelt und abgegeben wurden. Sämtliche Artikel zu diesem Thema können hier auf montelaa.biz nachgelesen werden. Dem Widerstand der hier ansässigen Bewohnerinnen und Bewohner ist es zu verdanken, dass dieser Hochhausbau schlussendlich auf eine Höhe von 65m begrenzt wurde.

Diese Höhe wird nun auch vollends ausgeschöpft: Auf über 20 Stockwerken mit einer Gesamtnutzfläche von rund 19.000m² entstehen bis Ende des Jahres 2017 insgesamt 128 frei finanzierte Eigentumswohnungen und 100 geförderte Mietwohnungen sowie 71 Studentenappartements und eine Gewerbefläche. Die Garage teilen sich „MySky“ auf Bauplatz 3 und der zukünftige Nachbarsbau auf Bauplatz 5. Dem Wohnbau „MySky“ werden darin 224 Stellplätze zur Verfügung stehen.

Entworfen wurde dieser Gigant vom renommierten Wiener Architektenbüro Neumann + Partner, welche auch bereits den PORR-Turm und den daran angrenzenden Bürokomplex „Office Provider“ an der Laaer-Berg-Straße 43 planten. Nähere Informationen und erste Visualisierungen des Projekts finden sich hier in der Informationsbroschüre von MySky.

Dem Bau des Wohnturms „MySky“ werden noch zwei weitere Hochhäuser mit genehmigten Höhen von bis zu 100m und 110m folgen, die entlang der Laaer-Berg-Straße zwischen „MySky“ und der Emil-Fucik-Gasse entstehen. Mit Beendigung all dieser Bauarbeiten ist dann auch die Entwicklung des Stadt- und Siedlungsgebiets Monte Laa abgeschlossen. Aus heutiger Sicht wird damit im Jahr 2019 gerechnet.

Kaum geöffnet, schon wieder geschlossen: Die erst am 11. September 2014 eröffnete DM-Filiale in der Laaer-Berg-Straße 49 musste bereits Ende Juli 2015 wieder geschlossen werden. Grund hierfür ist ein Wasserschaden, weswegen die Filiale komplett ausgeräumt und sogar die Bodenbeläge entfernt werden mussten.

An der Behebung des Schadens wird jedoch bereits gearbeitet. Aus heutiger Sicht wird die Filiale daher voraussichtlich bereits wieder am 24. August 2015 eröffnet. Garantiert werden kann dieser Termin derzeit allerdings noch nicht. Die Bewohner Monte Laa´s freuen sich hingegen schon jetzt auf die baldige Wiedereröffnung ihrer DM-Filiale, die damit dann insgesamt rund einen Monat geschlossen gewesen wäre.

Am 13. Juni 2015 trafen sich erneut die verschiedensten Vereine des Bezirks am Antonsplatz, um sich vorzustellen und gegenseitig einander kennenzulernen. Viele von Ihnen hatten heuer im Vergleich zu den Vorjahren sogar ein gigantisches Angebot an vielerlei kulinarischen Speisen mit im Gepäck und zeigten zum Teil auch im Rahmen des Bühnenprogramms mit vielerlei Tänzen und Gesang ihr Können.

Wir in Favoriten 2015Das Fest wird von der MA 17 (Integration und Diversität) in Kooperation mit der Bezirksvorstehung Favoriten veranstaltet und fand heuer bereits zum neunten Mal statt. Insgesamt 42 Vereine, Initiativen und Organisationen aus den verschiedensten Bereichen haben sich beim Antonsplatz versammelt und den Nachmittag zusammen mit zahlreichen Besuchern gemeinsam verbracht. Mit dabei waren unter anderem wieder die Kinderfreunde mit Hüpfburg und Kinderschminken, das Schachzentrum, der Samariterbund Favoriten, die Polizei, der Verein Miteinander am Monte Laa, Theater für Alle, der Briefmarkensammlerverein Favoriten und viele viele mehr. Auch die Wiener Linien, die Wiener Gesundheitsförderung, Delibab, der Verein Illiria, Back on Stage 10 und der Viktor Adler Markt waren neben vielen weiteren gern gesehen.

Wir in Favoriten 2015Eröffnet wurde „Wir in Favoriten“ bereits traditionell von Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner (SPÖ), die gemeinsam mit Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) die Bühne betrat. Sie begrüßte die vielen Besucher sowie die bereits gesichteten Bezirksräte und Gemeinderäte und betonte, dass Favoriten Integration sehr ernst nimmt und viel dafür tut. Man lebe miteinander und wolle das auch weiterhin so halten, das müsse man aber gemeinsam machen. Auch Stadträtin Frauenberger ergriff kurz das Wort und freute sich darüber, dass sich die Vielfalt in Favoriten auch in der Vielfalt der Vereine widerspiegelt. Sie bedankte sich neben den Vereinen für deren Arbeit und dafür, dass sie das Zusammenleben hoch halten, auch bei Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner und der MA 17 für die großartige Organisation des Festes. Da es in der jüngsten Vergangenheit auch wieder verstärkt Vorfälle von Rassismus gegeben hat, kündigte sie für demnächst auch wieder neue Charta-Gespräche an, wie sie sie schon 2012 gegeben hat.

Wir in Favoriten 2015Das Bühnenshowprogramm des Festes startete nach einer kurzen Begrüßung durch die MA 17 und Vorstellung der Kinderfreunde gegen 14 Uhr nachmittags mit den bereits bekannten und talentierten Kids von superar. Die Initiative für mehr Musik im Leben der Kinder hatte dieses Mal bereits ihren vierten Auftritt bei „Wir in Favoriten“. Dabei sangen vier Klassen aus den Volksschulen Laimäckergasse und Quellenstraße zahlreiche Kinderlieder, die das Publikum regelrecht entzückten. Für musikalische Unterhaltung sorgte auch die bekannte Schlagersängerin Ingrid Merschl, die wieder für den Verein Kultur 10 auftrat.

Zum ersten Mal mit dabei war heuer das Line Dance-Team von Silverado, die unter anderem zum bekannten Hit „All about that bass“ von Meghan Trainor tanzten und sogar noch eine Zugabe zum Besten gaben. Verschiedene Volkstänze führten unter anderem auch das Ägäische Kulturzentrum, der Verein Illiria, Delibab, der Kulturverein Stevan Mokranjac und das Forum der Ägypter in Österreich auf. Großen Einsatz zeigte der österreichisch-serbische Kulturverein Branko Radicevic, für den zunächst zwei Gruppen von Kindern unterschiedlichen Alters tanzten und am späteren Nachmittag der kleine Vladimir, der Jüngste des Kulturvereins, ein kurzes Musikstück mit einem Soloauftritt vorführte. Wahrlich elektrisierend waren die Rhythmen der cubanischen Tänzerinnen vom Dachverband lateinamerikanischer Vereine, die voller Fröhlichkeit und Elan sogar auch gemeinsam mit dem Publikum zur packenden Musik aus Cuba tanzten.

Obwohl die Feierlichkeiten von kleineren und mittleren Regenschauern sowie dem verfrühten Abzug mancher Organisationen begleitet wurden, herrschte doch tolle Stimmung und gute Laune unter den Besuchern. In diesem Sinne halten wir es mit Ingrid Merschl, die ihren Auftritt mit den Worten „Ich freu´ mich schon auf nächstes Jahr!“ beendete.

Fotos dieser Veranstaltung finden bei uns auf Facebook und auch hier in der Bildergalerie.