Beiträge

Pünktlich zum 7. Juli 2012 wurde der Betrieb der U1 im Abschnitt Reumannplatz bis Schwedenplatz von den Wiener Linien eingestellt. Bis 26. August 2012 werden die Sanierungsarbeiten andauern.

Plan-u1-ErsatzlinienDas Projektteam hat sich natürlich um einen wohlüberlegten Ersatzverkehr bemüht: Mit den Straßenbahnlinien 66 und 68 gelangt man ohne Umsteigen in die Innenstadt, zudem werden die Linien 6 und 14A verstärkt geführt. Einen Zeitverlust von rund 20 Minuten sollte man jedoch sicherheitshalber jedenfalls in den Tagesablauf einplanen.

Lobenswert ist auch der Informationsfluss, der die Wienerinnen und Wiener seit Wochen auf die U1-Sperre vorbereitet hat. So erschienen in zahlreichen Medien immer wieder Berichte über das Vorhaben und die Ausweichrouten. In den U-Bahnstationen finden sich immer wieder Informationstafeln und in den U-Bahn-Garnituren selbst klebten Hinweise auf jeder Einstiegstüre. Die Wiener Linien gehen aber auch mit der Zeit: Sie veröffentlichen zahlreiche animierte Videos auf YouTube, die verschiedene Wege von A nach B leicht verständlich erklären sowie veranschaulichen und widmen der U1-Sanierung einen umfangreichen eigenen Bereich auf deren Homepage.

In den letzten Tagen wurden die Wegweiser zur U1 bereits durchgestrichen und auch im Online-Stadtplan der Stadt Wien auf wien.gv.at wurde die U1 im Sanierungsbereich gelöscht. Ebenso informierten die Wiener Linien die Jahreskarten-Besitzer mit einem persönlichen Schreiben über das Vorhaben.

Was während der U1-Sperre gemacht wird, ist mit wenigen Worten rasch erklärt: Ein frischer Gleisunterbau mit neuen Verkabelungen, Stromschienen und Weichen. Wenn die U1 Ende August dann wieder loslegt wird sie nicht nur schneller und sicherer sondern auch für die nächsten Jahrzehnte wieder vor gröberen Arbeiten verschont bleiben.

Also, plant genug Zeit ein, wählt die für euch passende Ausweichmöglichkeit gut aus und besucht regelmäßig den Blog der Wiener Linien. Dort gibt´s nämlich stets ganz toll aufgearbeitete aktuelle Infos direkt von der Baustelle, Interviews, Fotos, Tipps für Einkaufsmöglichkeiten auf den Strecken der Ersatzlinien und vieles mehr!

Übrigens, die coolsten Fakten zur U1 hat die Tageszeitung Heute am 20. Juni 2012 für uns zusammengestellt.

Wie bereits seit längerem bekannt und aktuell auf montelaa.biz informiert wurde, wird die Laaer-Berg-Straße seit 18. August erneut saniert. Die derzeitige Baustelle betrifft den Bereich von der Absberggasse bis Reumannplatz. Auf Grund der laufenden Arbeiten kann seit Baubeginn die Laaer-Berg-Straße in Richtung Reumannplatz ab Absberggasse nicht befahren werden, sodass eine Umleitung eingerichtet werden musste die auch die Buslinie 68A betrifft.

Nach Mitteilung der MA 28 der Stadt Wien sollen die weiteren Bauarbeiten noch bis 27. September andauern. Die derzeitige Einbahnführung auf der Laaer-Bergstraße vom Reumannplatz in Richtung Absberggasse soll allerdings wie geplant nur noch bis morgen, den 3. September 2010 andauern. Im Zuge der aktuellen Sanierungsarbeiten wird nicht nur die Fahrbahn erneuert, sondern es werden auch Mehrzweckstreifen markiert. Im Rahmen der Errichtung dieser Mehrzweckstreifen werden auch neue Mittelinseln und Gehsteige gebaut. Aufmerksame Öffi-Benutzer konnten während der Fahrt der Linie 68A vom Reumannplatz in Richtung Monte Laa auch bereits neue und nahezu fertiggestellte Gehsteigvorziehungen, welche im Wiener Volksmund als „Ohrwaschln“ bekannt sind, sichten.

Nähere Informationen zu den an der Laaer-Berg-Straße entstehenden Radfahrwegen und der Anbindung Monte Laa´s an das Wiener Radwegenetz können im Artikel vom 16. Mai 2010 nachgelesen werden.

Wie angekündigt, wird die Laaer-Berg-Straße saniert. Anders als ursprünglich von der MA28 angedacht, beginnen die Bauarbeiten bereits ab morgen, den 18. August 2010, werden jedoch dennoch bis ca. 3.9.2010 andauern. Nunmehr ist auch die während der Bauarbeiten geänderte Linienführung des 68A bekannt.

In Fahrtrichtung Reumannplatz erfolgt wie angekündigt eine Umleitung über die Absberggasse in die Quellenstraße / Gellertplatz zur Haltestelle Reumannplatz. Die Stationen „Eisenstadtplatz“ und „Waldgasse“ an der Laaer-Berg-Straße in Fahrtrichtung Reumannplatz werden daher nicht angefahren.

In der entgegengesetzten Fahrtrichtung Kurpark werden die Haltestellen „Eisenstadtplatz“ und „Waldgasse“ angefahren, jedoch jeweils verlegt. Während die Station „Waldgasse“ etwas weiter nach vorne verlegt wird (nach der Querstraße Waldgasse anstatt vorher vor der Querstraße), bleibt der 68A bei der nächsten Station „Eisenstadtplatz“ ein Stück vorher als normalerweise stehen. Die Verlegung wird bereits heute eingerichtet werden. Wo sich die verlegten beiden Haltestellen ungefähr befinden kann dieser Karte entnommen werden.

Heute wurde mit Sanierungsarbeiten an der Laaer-Berg-Straße (Höhe Steudelgasse) begonnen, welche voraussichtlich bis 31. August 2010 andauern werden. Nach einem Wasserrohrgebrechen werden an dieser Kreuzung Betonfelder erneuert. Während die Laaer-Berg-Straße im Zuge dieser Sanierung weiterhin in beide Richtungen befahrbar sein wird, bahnt sich schon die nächste Baustelle an.

Ab Dienstag, den 24. August 2010 wird bereits die nächste Baustelle an der Laaer-Berg-Straße (Höhe Absberggasse) eingerichtet. Betroffen ist neben dem Individualverkehr vorallem auch die Buslinie 68A, die viele Monte Laa´er nutzen. In Fahrtrichtung Reumannplatz (stadteinwärts) wird die Laaer-Berg-Straße nicht passierbar sein, es erfolgt daher auch eine andere Streckenführung der Buslinie 68A. In Fahrtrichtung stadtauswärts wird eine Einbahnführung eingerichtet werden, sodass die Laaer-Berg-Straße hier normal befahren werden kann.

Details zur genauen Umleitung der Buslinie werden zeitgerecht Aushängen der Wiener Linien an den umliegenden Haltestellen zu entnehmen sein und sodann auch hier zur Information bereitgestellt werden. Voraussichtliches Ende der Baustelle ist der 3. September 2010.

Wie bekannt, sorgte die Anfang Oktober 2009 auf Grund eines Wasserrohrbruchs an der Kreuzung Laaer-Berg-Straße/Kennergasse eingerichtete Sperre der Laaer-Berg-Straße und die damit verbundene kurzfristige Umleitung über die Absberggasse bereits für massiven Stau und zahlreiche Verspätungen. Bis zum Ende der nunmehr bevorstehenden Bauarbeiten sollten daher eventuell zeitliche Verzögerungen beim täglichen Weg in die Arbeit, Schule, etc. durch die Umleitung vorsichtshalber eingeplant werden.

Abschließend möchten wir darauf aufmerksam machen, dass demnächst mit weiteren Baustellen zu rechnen sein wird und verweisen diesbezüglich auf die Artikel vom Mai 2010 betreffend die Schaffung von Radfahrwegen auf der Laaer-Berg-Straße im Abschnitt Reumannplatz bis Absberggasse.

Wie bekannt und hier auch bereits von Monte Laa´ern thematisiert wurde, wird derzeit die nahegelegene Favoritenstraße saniert. Der aktuelle Baufortschritt führt nunmehr im Hinblick auf die bevorstehende Wienwahl im Oktober immer mehr zur politischen Diskussion. In einem Artikel der aktuellen Bezirkszeitung kritisiert ÖVP-Gemeinderat Alfred Hoch vorallem die Nachtarbeiten und den damit verbundenen Lärm sowie die Unterlassung der Anrainerinformation durch die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde. Er bemängelt den verspäteten Baubeginn und vermutet ein „Wahlzuckerl“ für die bevorstehende Wienwahl. Der Artikel kann wie immer hier nachgelesen werden.