Beiträge

Der Verkehr in der Laaer-Berg-Straße fließt nun wieder wie üblich, denn der Engpass auf Höhe der Absbergbrücke wurde aufgehoben.

 Erst gestern noch stauten sich die Blechlawienen entlang der Laaer-Berg-Straße in Richtung stadtauswärts. Wie Anfang Juni berichtet, wurde im Zuge der Sanierung der Absbergbrücke mittels Betonklötzen eine der beiden Fahrspuren über wenige Meter gesperrt. Dieser Bereich hat jedoch ausgereicht, um in den letzten Wochen zahlreiche Stau´s rund um den Knotenpunkt Laaer-Berg-Straße / Absberggasse zu verursachen, weshalb sich viele Autofahrer und Fahrgäste der Buslinie 68A der Wiener Linien in Geduld übten.

Dabei haben die MA 28 und MA 46 ausgezeichnete Arbeit geleistet: Die Beeinträchtigung wurde so klein und kurz wie möglich gehalten. Ebenso erfolgte die Fertigstellung und Aufhebung der Baustelle wie angekündigt pünktlich mit Ende Juni. Der Verkehr fließt und staut nun wieder im gewohnten Rhythmus.

Aufmerksame Autofahrer sowie Fahrgäste der Buslinie 68A haben es heute vielleicht schon bemerkt: Entlang der Laaer-Berg-Straße finden sich nunmehr Betonklötze, die die Fahrbahn verengen.

Vor einigen Stunden wurde entlang der Laaer-Berg-Straße Richtung stadtauswärts zwischen der Lidl-Filiale und der Auto Renault-Filiale eine Reihe Betonklötze aufgestellt. Sie führen die zwei Fahrstreifen zu einem Fahrstreifen zusammen und verlegen auch den Radfahrweg. Dieser verläuft nun nicht mehr geradlinig sondern schlaufenförmig entlang der Betonklötze. Auch einige Parkplätze sind von der Absperrung betroffen.

Die Verengung umfasst daher lediglich das wenige Meter lange Straßenstück entlang der Absbergbrücke. Glücklicherweise handelt es sich hierbei nicht um einen Dauerzustand. Nach Mitteilung der wie immer sehr freundlichen und bemühten Mitarbeiter der MA 28 und MA 46 ist diese Einrichtung im Zusammenhang mit der Sanierung der Absbergbrücke notwendig und wird voraussichtlich bis Ende Juni vorhanden sein.