Beiträge

Pünktlich zum Ende der Frist am 18.2.2010 konnten wir 715 Stellungnahmen zu diesem Entwurf persönlich bei MA 21B der Stadt Wien abgeben, zusätzlich wurden zahlreiche weitere Stellungnahmen direkt per Post oder Online eingesandt.

(c) montelaa.biz

Die Abgabefrist für Stellungnahmen zu dem Flächenwidmungsplan ist nun vorbei. Wir waren überrascht, wie viel Zuspruch hier in den letzten Tagen von den Bewohnern von Monte Laa, vom 10. Bezirk, und sogar von anderen Teilen Wiens und einigen Personen außerhalb Wiens entstanden ist. Dafür im Namen Aller an Alle ein herzliches Dankeschön! Jede Stellungnahme ist ein Einsatz für die Qualität von Monte Laa!

 Flächenwidmungsplan 7915, Monte Laa sagt Danke

Die verbesserte Positionierung der fünf neuen Hochhäuser des Projekts Monte Laa war Anlass für eine Präsentation, die am 28. Jänner von der Firma PORR Solutions gemeinsam mit dem Architekten Albert Wimmer eröffnet wurde.

„Wir sind stolz, etwas zu schaffen, das wieder zusammenbringt, was durch die Autobahn einmal getrennt wurde“, so Wimmer.

 Neben den bereits errichteten kleineren Wohnbauten und der angrenzenden Campus-Schule werden auf der Überplattung der A23 fünf Hochhäuser, unterbrochen von niederen Bürobauten, die neue Silhouette von Favoriten prägen. Die Anforderungen an Schallschutz, Windschutz und minimierter Beschattung sowohl der Wohnbebauung als auch der Campusschule, führten zu Überlegungen der Umschichtung der Kubaturen bei den Hochhäusern, wobei das Gesamtvolumen ident blieb. Daneben war es ein gestalterisches Ziel, durch Verringerung der Gebäudehöhen der Bebauung an der Laaer-Berg-Straße einen „Mauereffekt” zu vermeiden.

 

4000 Arbeitsplätze

Der neue Stadtteil bietet in der Endphase 850 Wohneinheiten und Platz für rund 4000 Arbeitsplätze. In dem jetzt zur Realisierung anstehenden Teil wird neben Büros auch eine soziale Infrastruktur geschaffen, ebenso ist Raum für die Nahversorgung der neuen Einwohner vorgesehen. Der zentral gelegene Park bildet die grüne, attraktive Mitte dieses Quartiers. Interessierte können die Ausstellung übrigens noch bis zum 17. Februar in der Eingangslobby des PORR-Hochhauses in der Absberggasse 47 besuchen.

Ausstellung Porr

(Artikel/Fotos aus: meinBezirk vom 10.02.2010)

Im Magistratischen Bezirksamt fand ich heute zufällig einen Aushang der MA21B (Stadtteilplanung und Flächennutzung für die Bezirke 10-13 und 21-23)einen Aushang über einen Entwurf für die Festsetzung eines Flächenwidmungsplanes und Bebauungsplanes für das Gebiet der Porr-Gründe in Monte Laa (zwischen Laaer-Berg-Straße, Linienzug 1-2, Absberggasse, Waltenhofengasse, Linienzug 3-4, Moselgasse und Urselbrunnengasse….

Dieser Entwurf mit der Plannummer 7915 liegt von 7.1.2010 bis 18.2.2010 zur öffentlichen Einsichtnahme in der MA 21B, Rathausstr. 14-16 und in der Planungsauskunft (selbe Adresse, 1. Stock) auf.

Innerhalb der Auflagefrist können schriftliche Stellungnahmen abgegeben werden.

Planungsauskunft Wien:

1., Rathausstraße 14-16, 1. Stock

Montag bis Freitag von 8 bis 12.30 Uhr

Dienstag und Donnerstag bis 17.30 Uhr

Flächenwidmungsplan 7915, Monte Laa

Der erste Presseartikel zu unserem Anliegen wurde in der Heute vom 10.02.2010 veröffentlicht. Wir die Bürger/Nachbarn sind bemüht unser Anliegen bestmöglich vor der Stadtpolitik zu vertreten und auch dafür einzutreten.

Am 29.11.2009 war es soweit, in Monte Laa  fand das erste Adventfest statt, dieses verlief äusserst erfolgreich. Die Organisation war bestens und die vielen Helferlein taten ihr übriges, dadurch war einmal die Grundvorraussetzung gegeben damit es ein schönes Fest werden kann. Jetzt müssen nur noch die Bewohner in und um Montelaa das Fest besuchen.

Die Vorbereitungen waren weitgehend abgeschlossen als um 13 Uhr das Fest begann und schon die ersten interessierten Nachbarn auftauchen, Karibu und ich selbst waren auch vor Ort da wir Weihnachtskekse gespendet haben sowie die Fotos während des Festes gemacht hatten. Das Wetter hatte es auch wieder gut gemeint, wohl ein Dankeschön “von Oben” für das Bemühen aller Beteiligten. Wenn man so über den Platz schlenderte kam man zu einem Stand mit vielen Ketten, Ohrringen und dergleigen aus wundervollen Perlen. Für die “Edellikör&Weingenießer” hatte ein Hobbywinzer aus dem 22-ten Bezirk jede Menge Köstlichkeiten dabei. Auch befand sich ein Stand mit schönen Kerzen, ein weiterer Stand bot Kränze, bemalte Steine sowie weitere schöne handgearbeitete Accessoires zu sehr moderaten Preisen an – jedes war diesen Preis auch wert. Fürs leibliche Wohl war auch gesorgt, es gab daneben noch Punsch, Glühwein, Maroni und das kulinarische Highlight “Feuerflecken”. An Unterhaltung gab es für die Kleinsten Bastelstunden und Märchenlesungen, daneben noch Livemusik und ganz wichtig das nette Gespräch mit den Nachbarn von nebenan. Am Ende des Adventabends kann man sagen es war ein schönes, gelungenes Fest und ich freue mich schon auf das nächste….

Fotos dazu kann man sich hier ansehen