Beiträge

Die Urselbrunnengasse in Wien Favoriten bekommt eine Fahrbahnerhöhung! Aufmerksame Monte Laa´er wussten schon länger von dieser Idee, bald wird sie Realität sein.

Das wichtige Thema „sicherer Schulweg“ wurde zuletzt in den Bezirksvertretungssitzungen vom 14.12.2011 und 7.3.2012 thematisiert. In der Urselbrunnengasse wird nun auf Höhe des Park Monte Laa die Fahrbahn erhöht um für mehr Sicherheit am Schulweg zu sorgen.

Am 16. Juli 2012 früh morgens rückten die Arbeiter der STRABAG in der Urselbrunnengasse 42 an und begannen mit den Bauarbeiten. Da teilweise nur ein Fahrstreifen benutzt werden kann ist sowohl für Autofahrer als auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer bis zur geplanten Fertigstellung Ende besondere Vorsicht geboten.

Das Projekt hatte schon im Vorfeld nicht nur Befürworter sondern auch Kritiker: Wie bekannt ist dieUrselbrunnengasse derzeit der einzige Zubringer zu hunderten Wohnungen in Monte Laa. Einsatzfahrzeuge wie beispielsweise die der Rettung oder der Feuerwehr könnten durch die nunmehr entstehende Fahrbahnerhöhung im Ernstfall behindert werden und dadurch wertvolle Zeit verlieren.

Pünktlich zum 7. Juli 2012 wurde der Betrieb der U1 im Abschnitt Reumannplatz bis Schwedenplatz von den Wiener Linien eingestellt. Bis 26. August 2012 werden die Sanierungsarbeiten andauern.

Plan-u1-ErsatzlinienDas Projektteam hat sich natürlich um einen wohlüberlegten Ersatzverkehr bemüht: Mit den Straßenbahnlinien 66 und 68 gelangt man ohne Umsteigen in die Innenstadt, zudem werden die Linien 6 und 14A verstärkt geführt. Einen Zeitverlust von rund 20 Minuten sollte man jedoch sicherheitshalber jedenfalls in den Tagesablauf einplanen.

Lobenswert ist auch der Informationsfluss, der die Wienerinnen und Wiener seit Wochen auf die U1-Sperre vorbereitet hat. So erschienen in zahlreichen Medien immer wieder Berichte über das Vorhaben und die Ausweichrouten. In den U-Bahnstationen finden sich immer wieder Informationstafeln und in den U-Bahn-Garnituren selbst klebten Hinweise auf jeder Einstiegstüre. Die Wiener Linien gehen aber auch mit der Zeit: Sie veröffentlichen zahlreiche animierte Videos auf YouTube, die verschiedene Wege von A nach B leicht verständlich erklären sowie veranschaulichen und widmen der U1-Sanierung einen umfangreichen eigenen Bereich auf deren Homepage.

In den letzten Tagen wurden die Wegweiser zur U1 bereits durchgestrichen und auch im Online-Stadtplan der Stadt Wien auf wien.gv.at wurde die U1 im Sanierungsbereich gelöscht. Ebenso informierten die Wiener Linien die Jahreskarten-Besitzer mit einem persönlichen Schreiben über das Vorhaben.

Was während der U1-Sperre gemacht wird, ist mit wenigen Worten rasch erklärt: Ein frischer Gleisunterbau mit neuen Verkabelungen, Stromschienen und Weichen. Wenn die U1 Ende August dann wieder loslegt wird sie nicht nur schneller und sicherer sondern auch für die nächsten Jahrzehnte wieder vor gröberen Arbeiten verschont bleiben.

Also, plant genug Zeit ein, wählt die für euch passende Ausweichmöglichkeit gut aus und besucht regelmäßig den Blog der Wiener Linien. Dort gibt´s nämlich stets ganz toll aufgearbeitete aktuelle Infos direkt von der Baustelle, Interviews, Fotos, Tipps für Einkaufsmöglichkeiten auf den Strecken der Ersatzlinien und vieles mehr!

Übrigens, die coolsten Fakten zur U1 hat die Tageszeitung Heute am 20. Juni 2012 für uns zusammengestellt.

Zahlreiche Überlegungen, Ideen und Gespräche haben ein neues Bau-Projekt am Laaer Berg hervorgebracht, den sogenannten „Viola Park“! Die Entwürfe zum neuen Bauvorhaben kann man sich bei der Projektvorstellung kommende Woche in der Generali Arena ansehen.

Dass bei der Generali Arena in naher Zukunft die Bagger auffahren würden, wussten wenige schon vor langer Zeit. Vor rund einem Monat erschienen Artikel in der Bezirkszeitung und der Bezirksblatt, die von einem möglichen Einkaufszentrum berichteten. Jetzt aber ist die Katze endgültig aus dem Sack: Das neue Projekt nennt sich „Viola Park“ und soll direkt bei der Generali Arena (Areal zwischen Altem Landgut / Südosttangente / Laaer-Berg-Straße / Theodor-Sickel-Gasse / Enderlich-Gasse / Ludwig-von-Höhnel-Gasse) errichtet werden.

Auf einer Gesamtfläche von rund 200.000 m² sind Wohnbauten, ein Nahversorgungszentrum, ein Sportgymnasium und jede Menge Grünfläche geplant. Derzeit berichten auch die Wiener Bezirkszeitung und das Wiener Bezirksblatt in ihren aktuellen Ausgaben über das Projekt.

Projektvorstellung 11.-13. Juni 2012

Erste Einblicke in den Viola Park werden nächste Woche im Rahmen einer Projektvorstellung in der Generali Arena gewährt. Am 11. Juni 2012, dem ersten Tag der insgesamt dreitägigen Projektvorstellung, werden die Anrainer der umliegenden Kleingärten und Gemeindebauten informiert. Am Dienstag, den 12. Juni 2012 stehen dann Architekten und Experten für Fragen zur Verfügung. Am letzten Tag wird die Projektvorstellung frei zugänglich und von Architekturbüro- und FAK-Vertretern begleitet werden. montelaa.biz wird natürlich weiterhin berichten!

Veranstaltungsinfo:

Termin: 12. Juni 2012, 13 bis 19 Uhr (Projektpräsentation um 17 Uhr) und 13. Juni 2012, 12 bis 17.30 Uhr

Ort: Generali Arena (Fischhofgasse 12, 1100 Wien), Raum Viola-Event (Ost-Tribüne, 1. Stock)

Die Umsiedlung der Feldhamster vom Verteilerkreis Favoriten in den Volkspark Laaerberg ist bereits jetzt ein voller Erfolg: 48 kleine Nager fühlen sich in ihrer neuen Heimat pudelwohl.

Wie bereits bekannt müssen im Zuge der Bauarbeiten für die Süd-Verlängerung der U1 zahlreiche Feldhamster zu ihrem eigenen Schutz umgesiedelt werden. Das Einsammeln der putzigen Tierchen begann bereits vor einigen Wochen und soll nach wie vor noch bis Ende November andauern. Den bereits umgezogenen Feldhamstern gefällt es im Volkspark Laaerberg schon sehr gut, wie in einem Kurzbericht in der aktuellen Ausgabe der Wiener Bezirkszeitung zu lesen ist.

Waldgasse BaustelleVon den Bauarbeiten unberührt blieb die Fahrtrichtung Reumannplatz bis Kurpark Oberlaa. In der entgegengesetzten Fahrtrichtung kam es jedoch ab 4. Oktober 2011 zu einer Umleitung der Buslinie. Zunächst war nur ein kleiner Teil der Wegstrecke des 68A betroffen. An jener Stelle auf Höhe der Waldgasse 39, an der auch die Bushaltestelle „Waldgasse“ liegt, wurde der Gehsteig neu asphaltiert.

Waldgasse BaustelleAm Morgen des 18. Oktober 2011 wurde der Baustellenbereich schließlich auf die Kreuzung Laaer-Berg-Straße – Waldgasse – Kudlichgasse ausgeweitet. Somit war nur noch die Zufahrt bis zur Gellertgasse möglich. Die Bauarbeiten waren als Folge des Wasserrohrbruchs Ende letzten Jahres (siehe Artikel) nötig, da der damals provisorisch aufgetragene Asphalt nunmehr gegen den endgültigen Belag ersetzt wurde.

Die fleißigen Mitarbeiter der Stadt Wien leisteten jedoch wie immer tolle Arbeit und erledigten diesen Auftrag im Eiltempo: Bereits am frühen Nachmittag des 21. Oktober 2011 wurde der gesamte Bereich wieder für den Verkehr freigegeben.

Die Buslinie 68A wurde über den gesamten Zeitraum der Bauarbeiten in Fahrtrichtung Kurpark Oberlaa bis Reumannplatz über die Steudelgasse und die Quellenstraße umgeleitet. Dabei machte die Linie 68A auch am Gleiskörper der Haltestelle „Gellertplatz“ Halt, die als Ersatz für die kurzfristig aufgehobene Haltestelle „Waldgasse“ diente und von den Fahrgästen auch dementsprechend gerne genutzt wurde.