OberlaaFest 2011

Bereits zum zweiten Mal fand am 10. September 2011 das OberlaaFest bei der Endstation der Straßenbahnlinie 67 am unteren Ende des Kurparks Oberlaa statt und zog zahlreiche Besucher in seinen Bann.

Das OberlaaFest bot auch heuer wieder vielerlei Interessantes für Groß und Klein: So konnte man bei den verschiedenen Ständen nicht nur Wissenswertes über die Therme Wien und die Produkte der Kurapotheke erfahren sondern auch Österreichs Thermenmagazin Avida kennenlernen. Vor Ort waren zudem die unermüdlichen Helfer des Samariterbundes mit ihren Rettungshunden, die mit informativen Vorführungen begeisterten und über ihre Tätigkeiten berichteten.

Ein zusätzliches Highlight waren auch heuer wieder die Führungen durch den Kurpark Oberlaa und das große Gewinnspiel, für das man den ganzen Tag über Teilnahmekarten ausfüllen konnte. Eine Hüpfburg und Kinderschminken sorgten für jede Menge Spaß bei den Kleinsten, während es sich die schon etwas größeren Besucher bei der gegenüberliegenden Weinverkostung der Oberlaa´er Heurigen schmecken ließen und dort vielerlei Köstlichkeiten vom edlen Tropfen bis hin zu verschieden belegten Broten probierten.

Auf Grund einer Verhinderung von Bezirksvorsteherin Hermine Mospointner eröffnete Simon Posch, Geschäftsführer der Oberlaa Standortmarketing GmbH, das diesjährige OberlaaFest. Auch Landtagspräsidentin Marianne Klicka richtete einige Worte an das Publikum, ehe der Musikverein Kurorchester Oberlaa mit schwungvollen Melodien den musikalischen Auftakt startete.

Bei den Auftritten von Peter Rapp & Popcorn und Andy Lee Lang´s schwungvollen Rocksongs wurde trotz der heißen Temperaturen freudig mitgetanzt. Auch Peter Peters und Rudi Kandera sorgten zwischendurch mit Musik und Witz als „Die Stehaufmandln“ für unterhaltsame Stunden, ehe der Tag mit dem Auftritt der zehnköpfigen Ska Band „The Offbeat Generator“ seinen musikalischen Ausklang fand.

Weitere Fotos vom heurigen OberlaaFest finden sich hier in der Bildergalerie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.