Wie bereits mit Artikel vom 5. Mai informiert wurde, besteht die Möglichkeit die eingereichten Pläne für die zukünftige Bebauung der Preyer´schen Kinderspital-Gründe in der Gebietsbetreuung in der Quellenstraße 149 einzusehen.

Diese Ausstellung kann ab heute bis 10. Juni 2010 besichtigt werden. Einige Anrainer und Interessierte haben von dieser Möglichkeit bereits Gebrauch gemacht. Das Preyer´sche Kinderspital wird in das SMZ Süd abwandern, für die direkt an Monte Laa angrenzenden derzeitigen Gründe sind zukünftig vorallem Wohnhäuser vorgesehen.

Die ÖVP betrachtet die Entwicklung rund um die Gründe des Preyer´schen Kinderspitals zwar positiv, kritisiert jedoch gleichzeitig die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz. Das Gebiet, auf dem vorallem zahlreiche Wohnungen entstehen werden, wird derzeit lediglich durch die Buslinie 68A sowie die Straßenbahnlinie D versorgt. Diese Unterversorgung wird bereits seit langem auch von Anrainern in und um Monte Laa kritisiert, erst kürzlich fand diese Fehlplanung auch Eingang in rund 1000 Stellungnahmen, die Mitte Februar 2010 von Bewohnern Monte Laa´s zum Entwurf des neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplans Nr. 7915 abgegeben wurden.

Von der ÖVP wird die Verlängerung der Straßenbahnlinie D vom Schweitzergarten über die (projektierte) U2-Endstelle Gudrunstraße und die Absberggasse zum Gebiet Monte Laa gefordert. Die Einbringung eines diesbezüglichen Antrags für die nächste Wiener Gemeinderatssitzung wurde heute vom Favoritner ÖVP-Bezirksparteiobmann und Gemeinderat LAbg. Alfred Hoch angekündigt.

Zu Wort meldete sich auch die Favoritner SPÖ-Gemeinderätin Kathrin Gaal, die die Erreichbarkeit sowie Anbindung Monte Laa´s und der Gründe des Preyer´schen Kinderspitals an das öffentliche Verkehrsnetz durch Neuplanungen in naher Zukunft deutlich verbessert und somit gesichert sieht: “Durch die Verlängerung der U1 und die neuen Zugänge zur Station Troststraße wird das Gebiet dann auch zu Fuß durch den Alfred-Böhm-Park leichter erreichbar. Darüber hinaus wird es auch eine neue Straßenbahntrasse geben, die die Erreichbarkeit des Bezirksteils wesentlich verbessern wird.”

Die Ausstellung die die Möglichkeit zur Einsichtnahme in die Pläne des zukünfigten Bauprojekts bei den Gründen des Preyer´schen Kinderspitals bietet kann bei der Gebietsbetreuung in der Quellenstraße 149

von Montag bis Mittwoch: 9:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr Donnerstag: 13:00 – 19:00 Uhr und
Freitag: 9:00 – 12:00 Uhr besucht werden.

Autor

3 Kommentare

  1. Fußwege doch auch ????
    Nur wenn der Invitualverkehr weiter so gebremst wird dann erhöht das nur unnötig die Umweltbelastungen. Man darf nicht vergessen öfters braucht man sein Auto, vor allem wenn es immer heißt der Arbeitnehmer soll flexibel sein bei den Arbeitszeiten z.b. dass geht dann meist nur mit Auto. Ich denke unter den Autofahrern gibt es genug die gerne Umweltfreundliche Autos fahren würden wenn es diese auch geben würde, zu einem erschwinglichen Preis….

  2. Ich bin ja gespannt ob, und wenn ja wie, der 68A dann geführt wird.. und ob man noch zu Fuß zum Reumannplatz runterspazieren kann wenn die Baustelle erst mal da ist..

Schreiben Sie einen Kommentar

justo elit. leo. elit. non porta.